eventNachdem wir beim letzen Mal eine kleine Einführung in unser Event Tutorial gegeben haben und euch auch schon die erste Aufgabe gegeben haben, soll es nun endlich losgehen.
Wenn ich mit meinen Plattenspielern und Mixer die Fußgängerzone gehe, wird das wohl nicht viel bringen, außer ein wenig Kleingeld. Deswegen beschäftigen wir uns in diesem Teil mit mehr oder weniger offentsichtlichen Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Event.

Event tutorial – Vorraussetzungen für den ersten Erfolg

Leider ist es nicht so einfach, wie man zuerst denkt. Boxen aufstellen und zwei Plattenspieler, dass kann jeder. Für die Dorfdisko mag das zwar langen, aber für euer eigenes Image bringt dies wenig. Auf die Dauer werdet ihr damit hinsichtlich Bekanntheitsgrad wenig Fortschritte machen.
Wenn ihr das hier lest muss euch von vornerein klar sein, dass das keine Anleitung dazu ist, wie ich bei einem Beschallungsanalgenverleih ein DJ-Set bestelle. Wer nicht die Gelbe Seiten lesen kann ist selber Schuld.
Dieses Tutorial beschreibt wie ihr euch ein Event aufbaut, mit dem ihr euch identifizieren könnt und das euch einen festen Status in der lokalen Musikszene geben soll.
Bekanntheit bei lokal eingesessenen DJ’s bringt euch Kontakte und euch damit auch unmittelbar in Reichweite der Clubs.
Ich werde jetzt hier die wichtigsten Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Event Punkt für Punkt auflisten und möglichst genau beschreiben. ich kann natürlich nicht alles hier auflisten, aber für Anregungen von eurer Seite gibt es die Kommentarfunktion

Szenekenntnis
Eigentlich offentsichtlich, aber es muss trotzdem in diese Punkte rein.
Wenn ihr z.b. „Elektroparties“ schmeißen wollt, solltet ihr nicht nur alle 4 Monate mal abends unterwegs sein (Dies gilt für alle Musikrichtungen). Ihr müsst wissen was in der Szene los ist und welche Clubs an welchen Tagen welches Programm haben. Ihr müsst das Publikum und die Clubs kennnen. Ihr solltet einen groben Überblick haben welche Clubs gut laufen und welche nicht. So wisst ihr was bei den Leuten in eurer Gegend gut ankommt. Das Programm zu kennen ist deshalb wichtig, weil die Clubs ja in gewisser Weise euch die Leute „wegschnappen“.
Wenn z.b. bei euch der klassische „Housetag“ in eurer Stadt der Samstag ist, solltet ihr euch vielleicht auf einen Freitag für eure Houseveranstaltung einlassen.

Musikauswahl
Grundsätzlich kann man sagen, dass es leichter ist mit weniger ausgefallenerer Musik erste Erfolge zu feiern, außer ihr habt einen wirklich großen Bekanntenkreis, der eure Parties auf jeden Fall besucht.
Da dieses Event aber euch selbst pushen soll, spielt auf jeden Fall die Musik, die auch wirklich von euch kommt. Notfalls weicht in einer andere Stadt aus oder ladet noch weitere DJ’s ein, die das Programm facettenreicher gestalten.
Aber auch immer bedenken, dass es eventuell viele Leute gibt, die nur auf Musikrichtung xyz warten, aber die eingessesenen Clubs laufen gut und ändern deswegen nicht ihr Programm, was widerrum eure Chance sein könnte.

Partnerwahl
Alleine ein Event auf die Beine zu stellen, ist so gut wie aussichtslos. Vielleicht unterschätzt ihr im Moment noch den Aufwand, aber glaubt mir, mindestens ein 2. Mann ist nötig um das ganze hochzuziehen und erfolgreich zu machen.
Aber wie finde ich den geeigneten Partner?
Euer Partner bzw. eure Partner sollten nach Möglichkeit gute Freunde von euch sein und eventuell sogar mit euch hinter den Plattenspielern stehen.
Man muss sich vertrauen können, da es auch um Geld geht und wir bei diesem Tutorial davon ausgehen, dass ihr nicht mit einigen Tausend Euro auf der Bank startet, werdet ihr zusammen legen müssen.
Genrell solltet ihr maximal 3 Personen sein, denn zu viele Köche verderben erfahrungsgemäß den Brei.

Inner Game
Mir fällt kein anderer Ausdruck als dieser ein, aber gute Veranstaltungen beginnen immer im Kopf. Wir gehen hier davon aus (ich kann es garnicht oft genug wiederholen), dass ihr euren Bekanntheitsgrad steigern wollt und nicht das große Geld verdienen wollt. Wir sprechen hier also von einer Reihe von Events, denn mit einer Veranstaltung ist noch keiner groß rausgekommen.
Ihr müsst euch dessen bewusst sein, was ihr vor habt. Ihr müsst davon überzeugt sein und wirklich große Energie dort hinein stecken. Parties sind zwar ein riesen Spaß, aber auch verdammt viel Arbeit auf die ihr euch freuen müsst, denn ihr sollt immer daran glauben, dass es euch voran bringen wird!
Lasst euch im Kopf auf Rückschläge, viele Spaß und viel Arbeit ein!

Cyberspace
Fast jeder Mensch loggt sich täglich in das WWW ein. Um Emails zu checken, einfach nur zu surfen oder um sich über das Abendprogramm zu informieren.
Das heist, ihr solltet auf jeden Fall jemand kennen, der weis wie man eine Homepage erstellt, oder wenigstens eine myspace Seite haben. Auf dieser Seite sollte je nach eurem individuellen Konzept ein paar Infos über euer Event stehen.
Das muss nicht sehr umfangreich sein, es gibt super erfolgreiche Events, die eine Startseite haben bei der man sich in einen Newsletter einträgt und das wars. Aber das wichtigste ist, dass man irgendwie im WWW erreichbar ist.

Netzwerk
Ein ständiges Ziel bei solchen Dingen ist die Erweiterung eurers persönlichen Netzwerkes. Das eine Veranstaltungsreihe eurer Netzwerk auf lange Sicht erweitert ist klar, oder Sinn dieses ganzen Tutorials, aber versucht einfach schon vor eurer ersten Veranstaltung euer persönliches Netzwerk zu erweitern.
Ihr müsst Leute kennen, die dann eure Party besuchen. Denkt darüber bitte nach…

Die wichtigsten Punkte sind wir durchgegangen, aber für was habt ihr jetzt den Zettel mit diesen Notizen?
Dieser Zettel soll ganz alleine als Orientierung und Motivation dienen.
Jeder richtig gute Club wird irgendwann mal richtig viel Arbeit und Geld gekostet haben.
Wir wollen eine vielleicht noch bessere Veranstaltung mit weniger Mitteln aufziehen. Das ist auch möglich, aber bitte hängt euch die eigene Latte wirklich sehr hoch, gebt euch nicht so leicht zufrieden mit dem was ihr erreicht habt.
Also hängt euch den Zettel vor euren Bildschirm und er wird euch immer daran errinern wo ihr mit eurern Parties von der Stimmung her hinkommen wollt.