In vielen Musikrichtungen wie zum Beispiel House oder HipHop wird die Musik beim Mischen vom DJ rhythmisch synchronisiert.
Das bezeichnet man als Beatmatching oder auch Beatmixing.

Die Drums werden so ineinander gemischt, dass der Übergang fließend wirkt und oftmals fast unbemerkt geschieht.

Voraussetzungen für das Beatmatching sind zwei pitchbare Abspielgeräte, zumeist werden Plattenspieler hierzu genutzt. Über den Kopfhörer werden die Geschwindigkeiten der Musikstücke angepasst und schliesslich wird dem Crossfader der Übergang auch für das Publikum hörbar vollzogen.